Немецкий язык для инженеров

Скачать в pdf «Немецкий язык для инженеров»


Beim Wiedereintritt in die Erdatmosphare wurde die Raumfahre durch spezielle Hitzeschutzkacheln an der Front- und Unterseite vor der extremen Hitze der Druckfront von bis zu 1650 °C geschutzt. Bereits kurz nach dem Wiedereintritt, noch mehrere hundert Kilometer entfernt, erhielt sie von der vorgesehenen Landebahn Leitsignale. In einer Hohe von rund 13 km begann die aerodynamische Phase der Landung, in der der Orbiter in antriebslosem Flug (Gleitflug mit einer Gleitzahl von 4,5) die verbliebene Restenergie sukzessiv abbaut.


Der letzte Teil des Anflugs bestand aus drei Phasen:


1.    Ausrichtung auf die Landebahn im Heading Alignment Circle (12,8 km vor Landebahn, Endhohe 3660 m)


2.    Steiler Endanflug (bis 610 m Hohe)


3.    Abflachung der Anflugkurve mit Landung


Am Ende der ersten Phase waren Fluglage, Richtung, Hohe und Geschwindigkeit fur die Landung optimiert. Bis zur Phase drei betrug der Gleitwinkel ca. 17 bis 18° (gegenuber 2 bis 3° bei Verkehrsflugzeugen) bei einer Geschwindigkeit von etwa 500 km/h. In der dritten Phase wurde der Gleitwinkel durch Anderung des Anstellwinkels auf 1,5° verringert, so dass das Shuttle mit einer Geschwindigkeit von rund 340 km/h, etwa dem Anderthalbfachen eines Verkehrsflugzeug („preflare“ Phase), mit seinem 30 Sekunden vorher ausgefahrenen Fahrwerk auf der Landebahn aufsetzte. Zur Verkurzung des Bremswegs wurde ein Bremsschirm verwendet. Erst bei Erreichen einer niedrigeren Geschwindigkeit kamen dann die Bremsen zum Einsatz.


Schlechte Wetterbedingungen am Hauptlandeplatz machten es mitunter erforderlich, auf gunstigere Orte auszuweichen. Seit 1991 war grundsatzlich das Kennedy Space Center in Florida das primare Landeziel. Dort befindet sich die sogenannte Shuttle Landing Facility, eine 4,5 km lange und 90 m breite Landebahn, die eigens fur die Ruckkehr der Orbiter aus dem Weltraum gebaut worden war. Wenn das Wetter eine Landung in Florida unmoglich machte, standen der NASA zwei Alternativen zur Verfugung. Erster Ausweichflughafen war die Luftwaffenbasis Edwards (Kalifornien), wo auch die Erprobung der damals neuentwickelten Raumfahre durchgefuhrt wurde, zweiter Ausweichstandpunkt war White Sands (New Mexico) (nur eine Landung, STS-3 1982).

Скачать в pdf «Немецкий язык для инженеров»

Метки